TRAVEL

THINGS TO DO IN PALM SPRINGS

4. Juli 2017

Auch dieses Jahr haben wir in unseren insgesamt sechswöchigen Las Vegas Aufenthalt wieder einen kleinen Roadtrip eingebaut. Ich sage an dieser Stelle extra mal Aufenthalt und nicht Urlaub, denn auch wenn wir hier eine schöne Zeit haben, sind wir hauptsächlich hier, weil mein Freund hier Poker spielt. In Las Vegas ist jeden Sommer die WSOP und das bedeutet rund um die Uhr pokern. Daher sind wir leider auch ein bisschen an die Stadt gebunden und können nicht nur Rumreisen.

Wenn man Las Vegas aber besser kennt, weiß man, wie man hier einen richtig tollen Sommer haben kann, aber dazu bald mehr.

Letztes Jahr haben wir einen Roadtrip nach Kalifornien ans Meer gemacht, genauer gesagt nach San Diego und Laguna Beach. Dieses Jahr sollte es aber etwas ganz anderes werden.

Mein Wunsch war es, einen der vielen umliegenden Nationalparks zu besuchen, aber auch eine neue Stadt zu sehen. Daher ist mir sofort Palm Springs in den Sinn gekommen, denn die Wüstenstadt ist nur etwa vier Stunden von Las Vegas entfernt und auch nur eine Stunde vom Joshua Tree Nationalpark.

Palm Springs ist eine Kleinstadt, mit nicht mal 50.000 Einwohnern. In den 50er und 60er Jahren hatten hier Hollywood Legenden wie Frank Sinatra, Elvis Presley oder Marilyn Monroe ihre Ferienhäuser und haben das Städtchen im Coachella Valley dadurch bekannt gemacht. Wo früher Glamour herrschte ist heute eine Stadt mit toller Architektur und jeder Menge Retro-Chic geblieben. Und natürlich unzähligen Palmen, wie der Name schon sagt.

Der vorherrschende Baustil in Palm Springs ist übrigens Midcentury Modern, die Häuser sind so gut wie alle einstöckig, haben riesige Glasfronten, ein offenes Wohnkonzept und stehen in Verbindung zur Natur.

Da wir unseren Urlaub hier mal wieder sehr spontan geplant haben, konnten wir leider nicht im ACE Hotel oder dem L’Horizon übernachten, wie wir es am liebsten getan hätten, denn beide waren bereits ausgebucht. Entschieden haben wir uns dann für das noch ziemlich neue Arrive Hotel, was uns auch ganz gut gefallen hat. Das Boutique Hotel hat 32 Zimmer mit offenen Bädern, der Check-In erfolgt ganz unkompliziert an der Bar, denn so etwas wie eine Rezeption gibt es hier nicht. Zum Hotel gehören außerdem ein Coffeeshop, ein sehr feiner Eiscreme-Laden und ein Restaurant. Hier kann man es wirklich gut aushalten!

WHAT TO DO IN PALM SPRINGS

Desert X “Mirage”: Mein persönliches Highlight gleich mal vorneweg. Das komplett verspiegelte Haus von Doug Aitken, was übrigens Teil der Desert X Ausstellung im Coachella Valley ist, hat mich total begeistert. Es steht überhalb eines Wohngebietes von Palm Springs und trotzdem mitten im Nirgendwo, mit einem wunderschönen Blick auf die Stadt. Um uns das Schmuckstück möglichst ungestört anschauen zu können, sind mein Freund und ich schon um 6 aufgestanden und tatsächlich waren wir die einzigen Besucher. Da es auch schon um 7 Uhr morgens etwa 35 Grad hatte, hat sich das frühe Aufstehen doppelt gelohnt, denn die kleine, 10-minütige Wanderung vom Wohngebiet hoch zum Haus war bei den Temperaturen schon enorm anstrengend. Aber ich wäre auch eine Stunde da hochgekraxelt um mir das Mirage Haus anzusehen. Die Desert X Ausstellung ist übrigens schon vorbei, das Haus ist das einzige Kunstwerk, dass noch bis Oktober diesen Jahres stehen bleibt.

Joshua Tree National Park: Die Landschaft im amerikanischen Westen ist schlicht und einfach unbeschreiblich schön und sehr vielseitig. Keine Ahnung wieso, aber die Wüstenlandschaften haben es mir echt angetan. Zum Joshua Tree Nationalpark habe ich euch hier schon etwas geschrieben, ein Besuch lohnt sich sehr! Kleiner Tipp: Wenn ihr von Vegas nach Palm Springs fahrt könnt ihr eine Strecke durchs Mojave National Preserve nehmen, eine viel, viel schönere Alternative zum Highway.

Palm Springs Aerial Tramway/Mount San Jacinto: Mit der Aerial Tramway, einer Luftseilbahn (übrigens die längste Seilbahn der Welt) könnt ihr auf den 3302 Meter hohen Mount San Jacinto fahren. Schon allein die Fahrt in einer sich drehenden Gondel ist ein schönes Erlebnis, die Idylle auf dem Berg dann aber wirklich etwas, dass man sich bei einem Besuch in Palm Springs nicht entgehen lassen sollte. Die Temperatur auf dem Berg ist etwa 20 Grad kälter als unten in Palm Springs, was für uns angenehm warme 25 Grad bedeutete, man kann also mal so richtig durchatmen. Von der Bergstation aus kann man verschiedene Trails wandern und wird mit wunderschönen Aussichten auf die Stadt und die umliegende Wüste belohnt.

Die pinke Tür und das Kaufmann Haus: Zwei Adressen, an denen ihr mal vorbeifahren solltet, sind 1100 E Sierra Way (hier findet ihr die berühmte pinke Tür) und 470 W Vista Chino (hier steht das ikonische Kaufmann Haus vom Österreicher Richard Neutra). Wer sich für Midcentury Modern Architektur interessiert, sollte sich eigentlich unbedingt eine Palm Springs Modernism Tour buchen und sich dort einige der tollen Häuser von innen anschauen. Leider hatten wir dazu keine Zeit mehr.

Essen, Essen, Essen: Gehört für mich zu einem guten Urlaub einfach dazu. Das beste Frühstück haben wir im King’s Highway (Ace Hotel) gegessen, das zweitbeste im Cheeky’s. Köstlichen Kaffee gibt’s bei Ernest Coffee, wo wir jeden Tag vorbei geschaut haben. Richtig gutes italienisches Essen und unschlagbar romantisches Ambiente gibt es bei Birba. Sehr minimalistisch und eindrucksvoll schön ist es im Workshop Kitchen + Bar, was wir auf die Empfehlung einer lieben Leserin (@treecropslane) besucht haben. Erst wollten wir nicht, da die Bewertungen online teilweise nicht so toll sind, aber das Restaurant war sogar mein liebstes auf unserem Trip. Sowohl das Essen als auch die Cocktails waren großartig und mit viel Liebe gemacht. Hier sind wirklich Könner am Werk, auch was das Interior betrifft.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Eva 4. Juli 2017 at 7:48 pm

    Ich liebe deine Reise-Blogposts, danke für soviel Info und die wie immer wunderschönen Bilder!
    Wünsche dir weiterhin noch eine schöne in Amerika…
    Liebe Grüße

    Eva

  • Reply Nina 4. Juli 2017 at 9:08 pm

    Liebe Svenja,
    ich plane schon unseren USA-Roadtrip für nächsten Sommer, Palm Springs kommt jetzt sicherlich auch mit auf die Liste, denn den Joshua Tree Park wollten wir ohnehin besuchen. Wieder mal ganz tolle Bilder!

    Liebe Grüße aus der Schweiz
    Nina

  • Leave a Reply

    Scroll Up