THE HOUSE

House Update: Vorher

6. März 2019

Seit ich euch das erste mal von unserem Hauskauf erzählt habe (könnt ihr hier nachlesen) ist nun ja schon ein bisschen Zeit vergangen.

Was ist also in der Zwischenzeit passiert?

Irgendwie noch nicht wahnsinnig viel. Wir haben unser Haus der Familie und Freunden präsentiert, fünf bis zehn mal unsere Grundrisspläne über den Haufen geschmissen und inzwischen hunderte tausende Inspirationen gesammelt. Eigentlich dachte ich ja, dass ich lieber gestern als morgen mit allem anfangen würde. So bin ich normalerweise. Doch nachdem es bei einem so großen Projekt am Anfang auch viel Papierkram zu erledigen gibt, wurde mir schnell klar, dass es keinen Kickstart geben wird.

Je mehr Zeit verstrichen ist, desto weiter habe ich den wirklichen Start des Projekts dann von mir weggeschoben. Winter, Januar (die besonders grauenvolle Version von Winter), zu schlechtes Wetter, Verpflichtungen in Wien, eine spontane Reise nach Südafrika. Irgendwas ist immer und jetzt ist März, Zeit loszulegen!

Natürlich ist es für uns generell zeitlich kompliziert, dieses Projekt zu planen. Wir wohnen in Österreich, das Haus steht im Nachbarland Deutschland. Trotzdem wollen wir während der Sanierungsphase (von der niemand weiß, wie lange sie dauern wird) immer dabei sein. Deshalb haben wir uns nun eine Wohnung vor Ort hergerichtet, was uns natürlich auch ein bisschen Zeit gekostet hat. Vor ein paar Tagen ging es dann endlich los und wir haben angefangen das Haus von allem Unnötigen zu befreien, sodass bald die erste Firma loslegen kann, die Elektrik, Heizung und Sanitär komplett erneuern wird.

Währenddessen planen wir alles, was danach passieren wird. Für mich besonders wichtig: Thema Boden, Thema Türen, Thema Küche, Thema Bäder, Thema Garten, Thema Fassade, Thema Details. Haha, ihr seht, diese Punkte werde ich ganz schnell abgehakt haben.

Zum Zeitplan: Da wir ja weiterhin in unserer Wohnung in Wien wohnen bleiben werden, haben wir keinerlei Zeitdruck. Was irgendwie gut ist, aber irgendwie natürlich auch in einem Endlosprojekt enden könnte, was wir aber auf gar keinen Fall wollen! Trotzdem wäre es jetzt unnötig zu sagen, wir wollen dann und dann fertig sein. Wir sind fertig, wenn wir fertig sind. Was nicht heißt, dass ich tiefenentspannt bin. Es heißt, dass mir das von meinem Freund hundertmal gesagt wurde und ich das nun so nach außen weitergebe ;). Da wir nun losgelegt haben, will ich aber natürlich, dass alles zack, zack weitergeht.

Bei der ersten Besichtigung haben wir das Haus bei strahlendem Sonnenschein im Sommer gesehen, seitdem auch im goldenen Herbstlicht und im grauen Winter. Dadurch haben mein Freund und ich inzwischen ein ganz gutes Gefühl für unser Haus bekommen und wir wissen ziemlich genau, wie alles werden soll. Zum Glück sind wir uns wie immer bei allem einig, was einfach super ist. Wenn beide das gleiche wollen, muss man erheblich weniger Kompromisse eingehen und das liebe ich!

Vor kurzem habe ich euch ja eine ausführliche Vorher-Tour durch das Haus gefilmt. Wer es nicht gesehen hat oder gerne nochmal sehen möchte: Der Rundgang ist in meinen Instagramstory-Highlights gespeichert.

Auch hier auf dem Blog möchte ich natürlich ein paar Vorher-Bilder verewigen. Ich liebe Vorher-Bilder, denn was gibt es besseres, als irgendwann dann das Nachher gegenüberzustellen?

Achja, eine Sache noch, dann geht es wirklich los mit den Bildern: Irgendwie bräuchte ich einen Namen für unser Haus, ihr wisst schon, wegen dem Hashtag und so, macht man ja. Gute Vorschläge also gerne an mich ;).

Wie schön wird es sein, im Sommer unter dieser Pergola an einem langen Tisch mit Freunden zu sitzen und im Außenkamin ein kleines Feuer flackern zu sehen? Ich freue mich sehr, dem Außenbereich neues Leben einzuhauchen.

Die grüne Tür (eine Metalltür, was man auf dem Bild vielleicht nicht erkennt) ist momentan die Eingangstür, wird es aber nicht bleiben. Wir wollen zur Gartenseite hin lieber bodentiefe Fenster, sodass man später vom Wohnzimmer und der Küche direkt in den Garten gehen kann. Die schwedischen Gardinen werden auch weichen. Der wilde Wein, der die Hauswände hochklettert, ist im Sommer und Herbst wunderschön, im Winter wie man sieht weniger.

Oberhalb der Pergola und der Terrasse liegt der restliche Garten. Ich finde es super, dass er komplett uneinsehbar und von einer Mauer umschlossen ist. Fühlt sich wie eine kleine Oase an und wird irgendwann auch wieder wie eine aussehen ;).

Die Fassade des Hauses war Liebe auf den ersten Blick. Bis auf die Rückseite/Gartenseite hat das Haus eine wunderschöne Sandsteinfassade.

Die Holztreppe führt bis unters Dach und wird selbstverständlich bleiben und entsprechend aufgearbeitet.

Der momentane Eingangsbereich. Durch die braue Holztür kommt man in den Wohnbereich, der rechts um die Ecke weitergeht. Links ist derzeit die Küche.

Ein bodentiefes Fenster soll Wohnzimmer und Garten verbinden.

Hier soll später mal ein großer Esstisch stehen.

Im ersten Stock gibt es zwei Bäder und drei Zimmer. Eins davon wird unser Schlafzimmer…

…nämlich dieses hier, das zum Garten hin liegt. Die alten Dielen wollen wir abschleifen.




Aus den beiden anderen Zimmern wird ein Gästezimmer und ein Büro. Auch hier wollen wir das Fischgrätparkett erhalten und aufarbeiten.

Natürlich will ich euch auch den Anblick der derzeitigen Bädern aus den 70ern nicht ersparen. Sowohl braun (unser zukünftiges Bad) als auch rosa (das Gästebad) wird man hier bald nicht mehr sehen!

Soweit der Stand der Dinge… ich bin gespannt, wie es hier in ein paar Monaten aussehen wird!

Odds & Ends

Odds & Ends

24. Februar 2019
Cellars Hohenort Constantia Capetown

[werbung]

Heute gibt’s die Odds & Ends frisch aus Südafrika, wo mein Freund und ich gerade Urlaub machen. Es ist unbeschreiblich schön hier, ich möchte am liebsten noch ein paar Wochen bleiben. Daher heute alles kurz und knackig, damit ich gleich mit meinem Buch zurück in die Sonne kann. Ich wünsch euch nen schönen Sonntag!

1) Habt ihr schon den zweiten Teil der ‚außergewöhnlichsten Häuser der Welt‘ auf Netflix gesehen? Das zweite Haus in Norwegen… OH MEIN GOTT! Müsst ihr euch anschauen!

2) Shop my South Africa Look: Da mich viele nach meinen Sandalen, dem weißen Rock und dem Bikini gefragt haben, habe ich euch die Sachen (und ein paar ähnliche) hier mal verlinkt:

3) Eine Küche in beige?! Kann traumhaft aussehen, wie der schwedische Küchenhersteller Marbodal beweist.

4) Ich bin jetzt nicht so die Yoga Tante, aber ich würde in jedem einzelnen dieser tollen Resorts Urlaub machen. Und wenn es sein muss dann auch Yoga ;).

5) Wie findet ihr eigentlich DAS Kleid, das momentan gefühlt alle Fashionblogger tragen?

6) Ich hoffe sehr, dass ich nach dem Urlaub gleich von den Flip Flops in meine liebsten Frühlingsschuhe schlüpfen kann. Boots kann ich echt nicht mehr sehen…

7) Apropos Südafrika und Urlaub: Wie unfassbar schön ist bitte dieses Haus in Kapstadt, das man übrigens auch mieten kann? Sprachlos!

Odds & Ends

Odds & Ends

17. Februar 2019
Traumzuhause Hausrenovierung

[werbung]


1) Wer gerne einen Blick in anderer Leute Häuser wirft (da fühlt sich hier wohl jeder angesprochen ;)), der sollte mal auf dem YouTube Kanal von Architectural Digest vorbeischauen. Hier öffnen Promis die Türen zu ihren Traumvillen! Mandy Moores Villa in Pasadena ist ein Traum, auch wenn ich persönlich nicht so sehr auf Midcentury abfahre, finde ich das Haus wunderschön.

2) Wer bei dem Wetter gerne im Garten/auf dem Balkon/im Lieblingscafé eine Runde Sonne tankt und dabei seine Gedanken in einem guten Buch verlieren will, dem empfehle ich diesen wunderschönen Roman, den ich schon zweimal gelesen habe. Genauso übrigens auch den zweiten Teil!

3) Die liebe Anastasia (viele von euch kennen sich sicher auch als @stilzitat auf Instagram) ist seit kurzem mit vier wunderschönen Prints bei meinem liebsten Onlineshops gelistet. Ich freue mich riesig und war durch Zufall sogar an der Namengebung von Josephine beteiligt!

4) Ein kleiner Hinweis, wohin es meinen Freund und mich die nächsten Tage verschlägt. Roar!

5) Ein Instagram-Account, dem es sich zu folgen lohnt!

6) Putzen mit Stil ist eiiigentlich nicht so mein Thema, denn wenn wir ehrlich sind, dann putze am liebsten gar nicht. Auch nicht mit Stil. Die Reinigungs- und Pflegemittel von Kaëll habe ich aber trotzdem mal getestet, denn ich war scharf auf das Kaschmirwaschmittel. Im Endeffekt war ich total begeistert sowohl von Putz- als auch Pflegemitteln und habe euch die Marke vorgestellt. Das scheint einen Nerv getroffen zu haben, denn es haben sich richtig viele für ‚Putzmittel in stylisch‘ interessiert. Seitdem habe ich noch tolle Sachen bei Humdakin und auch Andrée Jardin entdeckt.

7) Habe ich schonmal erwähnt, dass ich grüne Jacken LIEBE? Dieses und dieses schöne Teil habe ich für den Frühling im Auge.

8) Benutze ich auf Empfehlung einer Freundin seit Anfang Dezember und bin jetzt schon sowas von begeistert vom Ergebnis!

9) An diesem Label komme ich einfach nie (nie!) vorbei! Auf eigene Gefahr: In Wien gibt es auch einen Store in der Brandstätte 7-9 (gegenüber von Closed).

Odds & Ends

Odds & Ends

10. Februar 2019
Altbauwohnung Wien

[werbung]

Es freut mich, dass meine neue Rubrik richtig gut bei euch angekommen zu sein scheint. Daher geht’s diesen Sonntag direkt weiter! Es liegt eine schöne Woche hinter mir, in Wien war es teilweise nämlich schon richtig frühlingshaft und wir haben direkt mal die erste Fahrt mit unserer Vespa gemacht. War dann aber doch noch etwas kalt ;).

1) Ich habe (mal wieder) einen Lampencrush: Ob groß oder klein, beide Varianten würden super bei uns reinpassen. Ich bin total verliebt in das Design. Was meint ihr?

2) Nina spricht in ihrem Podcast darüber, wie man als Blogger Kooperationen mit Firmen eingeht und wie man den Wert der eigenen Marke/Leistung erkennt. Super wichtiges Thema, mit dem ich mich selbst auch viel beschäftige. Und ich finde, dass sich Blogger darüber viel mehr Gedanken machen sollten. Also hört mal rein!

3) Wie wäre es mal mit ein paar Tagen Sommerurlaub in Deutschland? Die Ostsee hat jetzt nicht so das sexy Image, oder? Aber hier könnte ich mir ein verlängertes Wochenende mit Freunden sehr, sehr gut vorstellen. Da kommt schon beim Anblick der Fotos pure Entspannung auf, traumhaft!

4) Ich liebe New Balance Sneaker! Dieses Paar ziehe ich seit ein paar Tagen nicht mehr aus, denn ich kann mich nicht an der Farbe sattsehen und ich liebe es, endlich keine Boots mehr tragen zu müssen.

5) Ein Instagram-Account, dem es sich zu folgen lohnt!

6) Ein wunderschöner Print für den Frühling!

7) Fenster, Türen, die Thonet Stühle am Esstisch und ein Traumherd: diese Homestory zeigt, wie toll auch kleinere Wohnungen sein können!

8) Mmmmh, lecker!

9) Weniger Essen, mehr Lesen: Ein Buch, das ich total geliebt habe!

Uncategorized

Voilà: die schönsten Vasen für den Frühling!

7. Februar 2019
Die schönsten Vasen für den Frühling

[werbung]

1 // 2 // 3 // 4

5 // 6 // 7

8 // 9 // 10

Die Sonne lässt sich (Gottseidank!) inzwischen wieder ein bisschen öfter hier blicken. Ich habe dann immer sofort das Bedürfnis, alle Fenster weit aufzureißen, den Vorhängen beim Wehen zuzusehen und frische Blumen in der ganzen Wohnung zu verteilen. Das mit den Fenstern lassen wir bei den Temperaturen lieber mal noch, aber mit den Blumen kann man ja schon mal anfangen, oder? Genauso wichtig wie die Blumen selbst sind für mich auch die Vasen, in denen sie stehen.

Als ich vor ein paar Tagen ein bisschen rumgeräumt habe, habe ich eine meiner ehemals liebsten Vasen wiederentdeckt. Eine Vase, die nämlich eigentlich keine ist. Es handelt sich um dieses Einmachglas, das sich perfekt als Vase (und auch Windlicht) verwenden lässt. Habe ich früher sehr oft benutzt und jetzt wieder für mich entdeckt. Die Gläser gibt es in wirklich allen erdenklichen Größen und zu einem sehr guten Preis.

Preislich vielleicht nicht ganz so ein Schnapper (aber dafür gerade im Angebot, wenn also kaufen, dann jetzt ;)) ist die wunderschöne Aalto Vase. Ein Designklassiker, der übrigens auch ohne Blumen die Wohnung verschönert.

Generell liebe ich gerade Glasvasen wieder besonders, gerne geriffelt (wie man an der Collage unschwer erkennen kann). Auch in Grau- oder Grüntöne gefärbtes Glas gefällt mir wahnsinnig gut. Vor allem die geriffelte UND grün eingefärbte Vase von Bloomingville kann mich begeistern!

Na, wer hat auch Lust bekommen am Wochenende mal wieder dem Blumenhändler des Vertrauens einen Besuch abzustatten?

Natürlich habe ich euch auch noch ein bisschen Inspo rausgesucht, damit ihr seht, wie die ein oder andere Vase in einem echten Zuhause wirkt.

Urna Vase via @pauline_no_17

Weckglas bei mir in der Wohnung!

Aalto Vase via @lepetitfika

Jar Vase via @wunderblumen

Lyngby Vase via @annakubel

Odds & Ends

Odds & Ends

3. Februar 2019
Altbauwohnung Wien

[werbung]

Heute startet eine neue Rubrik auf meinem Blog namens ‚Odds & Ends‘, was so viel bedeutet wie ‚Krimskrams‘ oder ‚dies und das‘. Oft gibt es Dinge, die ich gerne mit euch teilen würde, für die sich aber nicht unbedingt ein kompletter Blogpost lohnt. Diese Sachen packe ich ab jetzt jeden Sonntag (voraussichtlich ;)) in meine Odds & Ends.

Lasst mich unbedingt wissen, ob solche Beiträge für euch interessant sind.

Los geht’s!

xx

1) Aus Vorfreude auf den Frühling (gestern hatten wir 12 Grad in Wien!) habe ich ein bisschen online geshoppt. Ein Hemd, ein Pullover und diese wunderschöne Bluse sind auf dem Weg zu mir.

2) Anfang Januar auf der IMM entdeckt (und mich sofort verliebt): diese stylische Leuchte!

3) Love this: 16 Tricks der Skandinavier, wie man ein kleines Zimmer in ein gemütliches und praktisches Schlafzimmer verwandelt.

4) Ein Instagram-Account, dem es sich zu folgen lohnt!

5) Ich gehe endlich wieder regelmäßig zum Sport. Ende letzten Jahres war ein bisschen die Luft raus, auch weil ich immer wieder ein paar Tage krank war. Die beste Motivation, um wieder reinzukommen? Schöne Sportklamotten kaufen, die man gerne zum Training trägt! Bestellt habe ich mir meine inzwischen vierte Align Pant, die wie eine zweite Haut sitzt (und die ich nicht nur zum Sport, sondern auch sehr gerne auf Flügen anhabe). Ich kombiniere meine Sportoutfits momentan am liebsten in schwarz, weiß und olivgrün. Das habe ich alles bei Lululemon bestellt (jap, ich brauchte viel Motivation ;)) :

xx

xx 

6) Neu entdeckt: diese wunderschönen Aufbewahrungsdosen aus Marmor, die sich perfekt in der Küche oder zum Aufbewahren von Schmuck eignen!

7) Interior Trend: Blumentöpfe haben jetzt Füße und ich finde es sieht toll aus!

INTERIOR MY FAVORITES

Malene Birger x The Posterclub

29. Januar 2019
Malene Birger x The Posterclub

[werbung]

Wer Malene Birger hört, denkt eigentlich erstmal an Mode, stimmt’s? Die Dänin hat sich mit ihren Labels ‚Day Birger and Mikkelsen‘ und ‚By Malene Birger‘ in den letzten Jahrzehnten schließlich einen Namen in der Fashionbranche gemacht. Seit 2014 hat Malene Birger die Mode aber an den Nagel gehangen, um sich intensiver mit ihrer Leidenschaft für Kunst und auch Einrichtung zu beschäftigen. Vielleicht kennt ihr ja ihr tolles Interiorbuch bereits?

Ich habe mich riesig gefreut, als ich gehört habe, dass Malene Birger für The Posterclub nun eine exklusive Kollektion bestehend aus sechs verschiedenen Prints gestaltet hat. Getreu ihrem Stil sind es natürlich abstrakte Formen in schwarz-weiß geworden. Hat sie gut gemacht, denn die passen ja auch bestens zu meinem Stil.

Gesehen, verliebt, bestellt!

Bei mir hängen nun Print No. 03 (mein Favorit) und Print No. 04. Ich habe beide übrigens direkt gerahmt bestellt, spart viel Zeit ( kein Gerenne zu Ikea) und ist qualitativ 1A.

Malene Birger x The Posterclub

 

Der neuen Wandschmuck hat auch zu einer kleinen Umgestaltung der Essecke in der Küche geführt. Wie dem ein oder anderen vielleicht auffällt, hängt über dem Tisch nämlich wieder meine geliebte Ay Illuminate Leuchte. In die Stochastic Leuchte, die hier vorher hing, war ich zugegeben total verknallt. Die letzten Wochen fand ich aber weder die Leuchte, noch das an der Wand hängende Regal noch so toll. An anderer Stelle (vielleicht im Haus) wird sie aber sicher wieder zum Einsatz kommen. Nur über dem Tisch eher nicht mehr.

 

Kitchen Before & After

 

Ich bin mit der kleinen Veränderung sehr zufrieden und auch beeindruckt, wieviel gemütlicher die Ecke dank der Leinenvorhänge wirkt. Hätte man (ich?) echt eher so machen können.

Was gefällt euch besser: Stochastic (links) oder Ay Illuminate (rechts)?

Malene Birger x The PosterclubMalene Birger x The Posterclub

INTERIOR

Die schönsten Wandleuchten und wie man sie am besten einsetzen kann!

27. Januar 2019
Die schönsten Design-Wandleuchten

[werbung]

1 // 2

3 // 4

5 // 6 // 7

8 // 9

10 // 11

 

Der Winterschlaf ist vorbei und mein Blog erwacht endlich wieder zum Leben. Im Januar ist tatsächlich schon so einiges passiert, aber eher hinter den Kulissen. Sowas sagen Blogger ja immer gerne, ich weiß. In Wahrheit liege ich hier eigentlich seit drei Wochen in der Badewanne und lackiere mir die Fingernägel ;). Spaß beiseite, wir planen gerade fleißig die Renovierung unseres Hauses und richten uns eine kleine Wohnung ein, von der aus wir unsere Baustelle dann im Blick haben können. Das alles kostet viel Zeit und die Tage verfliegen nur so.

Aber nun zum eigentlichen Thema heute: Wandleuchten! Eigentlich könnte ich mal eine eigene Kategorie zum Thema Licht hier auf dem Blog einrichten. Denn wie ihr wisst, gehören Leuchten und gutes Licht zu meinen Lieblingsthemen.

Ich finde die Schönheit einer Wohnung steht und fällt oft mit der Wahl der Beleuchtung. Viele Menschen haben viel zu wenige Lichtquellen in ihren Zimmern und dann auch oft welche, die nicht wirklich zu den Aktivitäten passen, die in einem Raum stattfinden. Davon abgesehen kann eine schlecht gewählte Leuchte in meinen Augen den ganzen Look eines ansonsten schönen Raumes schmälern.

Es ist für mich wie bei einem tollen Outfit, dass durch eine Handtasche entweder extrem auf- oder abgewertet werden kann.

Dabei gibt es so viele schöne Handtaschen und auch genauso viele schöne Leuchten. Sogar eher noch mehr schöne Leuchten als Handtaschen, ich spreche aus Erfahrung ;).

Wer in gute und bestenfalls zeitlose Stücke investiert, hat ewig Freude daran. Eine Leuchte muss man definitiv nicht oft austauschen, wenn man einmal die richtigen Modelle gewählt hat.

Wandleuchten liebe ich besonders, denn sie bieten optisch oft das gewisse Etwas und sind spannendere Alternativen zu den Klassikern.

Die ein oder andere Wandleuchte ist fast ein Stück Kunst, wie beispielsweise dieses Traumteil.

 

Besonders gut einsetzen kann man Wandleuchten neben bzw. über dem Bett anstelle einer normalen Nachttischleuchte. Wer gerade ein Haus baut oder umbaut, der kann sich natürlich einen passenden Anschluss in die Wand legen lassen, sodass die Leuchten ohne Kabelsalat auskommen.

Wandleuchte Schlafzimmer

via Coco Lapine Design

Wandlampe Schlafzimmer

via Maiju Saw

 

Eine Wandleuchte kann außerdem eine tolle Alternative zur klassischen Leseleuchte sein. Ein wunderschönes, nicht zu ausladendes und zudem dimmbares Modell bietet Louis Poulsen. Wer mehr Platz hat, kann mit der Lampe Gras ein Statement setzen.

Wandleuchte

via Alvhem

Gemütliche Leseecke mit der VL38 von Louis Poulsen.

via Stylizimo

 

Seit Küchen auch gerne ohne Oberschränke auskommen, kann man die Arbeitsfläche mit Wandleuchten perfekt in Szene setzen, was mir persönlich besonders gut gefällt. Im folgenden Foto wurde die Lampe Gras N°304 gewählt.

Wandleuchten Küche

via Remodelista

Diese Küche wird von der wunderschönen Lampe de Marseille erleuchtet.

Nordiska Kök

via Sundling Kickén

via Entrance Makleri

 

Wandleuchten kann man auch sehr gut als Beleuchtung für einen Esszimmertisch oder einen kleinen Küchentisch nutzen. Statt einer klassischen Pendelleuchte kann man hier auf Modelle mit Schwingarm setzen, wie bspw. die Flos 265 (die ich über unserem Esstisch habe).

via Entrance Makleri

 

CHRISTMAS

FROHE WEIHNACHTEN & BIS NÄCHSTES JAHR!

22. Dezember 2018
Olivenkranz

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber in meinem Leben fliegt die Zeit gerade nur so.

2018 ist so gut wie Geschichte, in zwei Tagen ist Weihnachten und eine Woche später starten wir schon wieder ins neue Jahr. Während ihr das lest, sind mein Freund und ich schon auf dem Weg in den Schnee. Wir werden Weihnachten dieses Jahr nämlich in Leogang verbringen, wo wir mit dem Papa meines Freundes, dessen Freundin und ihren Kindern (die so alt sind wie wir ;)) Ski fahren werden. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Ich war das erste und einzige mal in meinem Leben übrigens vor etwa 14 Jahren mit der Schule in der Skifreizeit. Höchste Zeit, sich das ganze mal wieder anzusehen. In eine schöne Ski-Ausrüstung habe ich aber so oder so schonmal investiert, ich hoffe also, dass ich auf den Geschmack kommen werde.

Nach dem Skiurlaub freue ich mich dann auf ein bisschen Zeit in Deutschland bei meiner Familie. Ich muss dringend mal ein paar Tage nichts tun, denn das Jahr steckt mir nun irgendwie doch in den Knochen. Die letzten Wochen waren ziemlich schön und auch ziemlich anstrengend.

Die Tage ‚zwischen den Tagen‘ habe ich für eine Pause echt nötig, wie ihr vermutlich auch.

So richtig konnte ich 2018 bisher noch nicht Revue passieren lassen, ich habe in den letzten 12 Monaten wieder sehr viel erlebt. Trotz all der tollen Reisen und hauptsächlich schönen Zeiten, an die ich mich natürlich gerne erinnere, hatte das Jahr auf jeden Fall auch seine anstrengenden und traurigen Momente.

Oft ging es Schlag auf Schlag, wie eigentlich immer bei uns, und das muss man irgendwann verdauen. Idealerweise jetzt, denn 2019 lässt ja auch nicht mehr lange auf sich warten.

Ich wünsche euch hiermit ein wunderschönes und möglichst entspanntes Weihnachtsfest mit euren Familien und Freunden (und natürlich auch ein paar tolle Geschenke ;))! Ich hoffe, ihr könnt die nächsten Tage so richtig genießen!

Ein ganz großes Dankeschön noch an dieser Stelle, dass ihr hier so fleißig mitlest. Ich liebe es nach wie vor, diesen Blog für euch zu schreiben.

<3

Wir lesen uns dann im nächsten Jahr wieder!

Skandinavische Weihnachtsdeko Traumzuhause Diptyque Adventskalender Weihnachtsbaumschmuck Weiß, Messing, PapieranhängerCozy Gift Guide Gift Wrapping IdeasSterne aus Tannenzweigen DIYKerzenbrett TraumzuhauseFir Wreaths Mini DIYFir Wreaths Mini DIYWeihnachtsdeko Altbau Sterne aus Tannenzweigen DIY Weihnachtsbaum Skandinavisch

CHRISTMAS

Oh Tannenbaum

16. Dezember 2018
Weihnachtsdeko Skandinavisch Traumzuhause

Einen schönen dritten Advent wünsche ich euch! In Wien ist es passenderweise seit gestern am schneien und man kann gar nicht anders, als in Weihnachtsstimmung zu verfallen. Die Stadt sieht unter einer leichten Puderzuckerschicht noch schöner aus als sonst.

Da einige von euch unseren diesjährigen Weihnachtsbaum auch mal von nahem sehen wollten, habe ich hier noch ein paar Fotos für euch.

Weihnachtsbaumschmuck Weiß, Messing, Papieranhänger

Den Baumschmuck aus Messing habe ich schon letztes Jahr gekauft. Die Anhänger sind von Ferm Living (hier) genau wie auch der Stern an der Spitze (hier). Kreise und Sechsecke sind diese Saison leider schon ausverkauft.

Neu dazu gekommen sind dieses Jahr die schönen Anhänger aus Papier. Die größeren, grauen findet ihr hier. Die weißen und schwarzen Papier-Anhänger hier.

Weihnachtsbaum SkandinavischPapieranhänger WeihnachtsbaumWeihnachtsbaum Skandinavisch

 

 

*dieser Beitrag enthält Affiliate Links und unbezahlte Werbung.

Scroll Up