TRAVEL

DAYTRIP TO NUSA PENIDA

13. Oktober 2017

Nicht nur Bali hat viel zu bieten, auch die umliegenden Inseln werden immer beliebter. Die Gilis zu besuchen, gehört schon fast zum Standard Programm bei einer Bali Reise. Da mir aber einige Freunde gesagt haben, die Gilis hätten ihren ursprünglichen Charme leider schon verloren und wären total überlaufen, haben wir uns gegen einen Ausflug dorthin entschieden.

Noch sehr unberührt und einfach traumhaft schön ist Nusa Penida.

Wir haben die Insel, die südöstlich von Bali liegt, einen Tag lang besucht und wären am liebsten noch länger geblieben.

Not only Bali has a lot to offer, also the surrounding islands are getting more and more popular. The Gili Islands are already part of every Bali standard program. But because some of my friends told me that the Gili Islands are crowded with tourists and already lost its spark we decided to skip that.

Still very untouched and simply beautiful is Nusa Penida.

We visited the island, which is located south-eastern of Bali, for one day and wished we could have stayed longer!

Erst wollten wir die Insel auf eigene Faust erkunden, haben uns dann aber doch für eine private Tour entschieden, da wir zu dritt waren und weder meine Schwester noch ich extrem gut Roller fahren können. Zu zweit hätten wir uns jedoch auf jeden Fall einen Roller gemietet. Die ‚Straßen‘ auf Nusa Penida sind nichts für schwache Nerven und es ist wirklich sehr mühsam von A nach B zu kommen. Am Endes des Tages ist man gut durchgeschüttelt von den holprigen Feldwegen und allein davon schon todmüde, aber das war es sowas von Wert!

Einen Tag vorher haben wir unsere Tour gebucht und wurden am nächsten Morgen um 6:30 Uhr an unserer Villa abgeholt und nach Sanur zum Hafen gebracht. Von dort aus sind wir mit einem Speedboat nach Nusa Penida gefahren, was etwa 30-40 Minuten gedauert hat.

Obwohl die Insel so nah an Bali liegt, verirren sich hier noch sehr wenige Touristen hin. Was ich mir kaum erklären kann, denn die Insel ist schlichtweg  t r a u m h a f t !

Auf unserem Ausflug haben wir erst Broken Bay und Angel’s Billabong besucht…

 

First we wanted to explore the island on our own initiative but decided for a private tour in the end because there were three of us and neither my sister nor me is a very good scooter driver. If it would have been just me and my boyfriend we would have definitely booked a scooter to get around the island either. The ’streets‘ on Nusa Penida are not for the faint-hearted, it is really painful and exhausting to drive around the island. At the end of the day you are tired to death just from the driving but it’s so worth it!

We booked our tour the day before and got picked up by a driver at 6.30 in the morning to bring us to Sanur. From there we took a speedboat to Nusa Penida which takes about 30-40 minutes.

Although the island is very close to Bali there are only a few tourists coming here (at least at the moment), which is great. I really cannot explain this because the island is simply  d r e a m y !

The first stop of our trip were Broken Bay and Angel’s Billabong… 

…und sind dann weiter zum Kelingking Beach gefahren.

Könnt ihr euch vorstellen, dass diese Felsformation in echt NOCH viel schöner aussieht, als auf den Bildern? Uns hat es allen die Sprache verschlagen. Kein Mensch am Strand, Mantarochen im türkisblauen Wasser, so sieht der Himmel auf Erden aus!

Wir sind den Weg zum Strand bis zur Hälfte runtergeklettert, um den Ausblick auch von dort nochmal zu genießen. Bis ganz nach unten hätte es über eine halbe Stunde gedauert, doch leider hatten wir die Zeit nicht. Der Weg von den Felsenklippen zum Strand ist ziemlich steil und nur provisorisch befestigt, man muss also gut aufpassen, es ist aber absolut machbar. Wir haben es selbst mit Flip Flops locker bis zur Hälfte geschafft.

… our next stop was Kelingking Beach.

Can you imagine those rocks are even MORE beautiful than on the pictures? We were all reduced to silence. An empty beach, manta rays in the turquoise water… this is heaven on earth!

We climed down halfway to the beach to enjoy the view from there. Unfortunately we didn’t go all the way down because it would have taken too long, about 30 minutes. The way down from the cliffs to the beach is quite steep and there is no real fence, so you should be very careful. But it is definitely manageable, we even made it half way down in flip flops. 

Zum Abschluss unserer Tour waren wir noch im Crystal Bay schnorcheln und haben jede Minute voll ausgekostet.

Was wir leider nicht mehr geschafft haben, aber bei einem nächsten Ausflug unbedingt machen wollen:

– den Atuh Beach besuchen

– Schnorcheln am Manta Point und Toyapakeh

 

After Kelingking Beach we snorkeled in Crystal Bay and enjoyed every minute. 

What is on the agenda for our next Nusa Penida trip:

– visting Atuh Beach 

– snorkeling at Manta Point and Toyapakeh

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Scroll Up