NO CATEGORY

Baustellen-Update II

14. Mai 2019

Vor einem Monat habe ich das erste Baustellen-Update für euch hier auf dem Blog veröffentlicht. Seitdem ist schon wieder einiges vorangegangen. Im Grunde kann man sich kaum merken, was man schon alles gemacht hat, denn jeden Tag passiert etwas Neues. Auf meinem Handy und am Laptop sind immer gefühlt 20 Tabs offen. Ich suche parallel nach Inspiration für die Fassadengestaltung, den schönsten Fliesen der Welt, Menschen, die uns diese dann auch anbringen können, plane den Garten und nebenher auch die Küche und so weiter und so fort. Ein altes Haus zu sanieren ist sehr viel Arbeit, macht sehr viel Spaß und ist ein Prozess, der einem ganz schön was abverlangen kann. Zeitlich, körperlich, nervlich und finanziell. Wir haben übrigens keinen Bauleiter und auch keinen Architekten. Das heißt wir hören nicht mal eben bei jemandem nach, wie es denn so läuft, wir planen und koordinieren alles selbst und sind vor Ort. Es kam bislang auch nicht der Punkt, an dem wir einen Bauleiter oder einen Architekten gebraucht hätten. Hoffen wir, es bleibt so! Alles, was hier passiert, wollen wir selbst bestimmen und trauen uns das auch zu.

Nachdem wir die komplette untere Etage von Böden und Estrich befreit haben, wären wir gerne in Urlaub geflogen wurde sich der Tapete gewidmet. Tapete abkratzen ist eine Arbeit die wirklich unfassbar wenig Spaß macht. Für jedes Eckchen, das man befreit hat, ist man daher dankbar ohne Ende. Falls euch also mal jemand fragen sollte, ob ihr vielleicht beim Tapete abmachen helfen wollt, dann würde ich mir an eurer Stelle ganz schnell eine Ausrede einfallen lassen ;). Leider sind wir mit dem Thema Tapete noch nicht ganz durch, es eilt aber auch nicht.

Irgendwann in den letzten Wochen ist auch die Wand zwischen Küche und dem ehemaligen Gäste-WC rausgeflogen. Eine Veränderung, auf die ich mich riesig gefreut habe. Die wegfallende Wand vergrößert die Küche und macht es möglich, dass wir später direkt aus der Küche auf die Terrasse und in den Garten laufen können. Das war mir so wichtig, dass mein Freund und ich den Grundriss hunderte Male umgeplant haben.

Zunächst gab es nämlich keine vernünftige Lösung für ein Gäste-WC auf der unteren Etage, wenn nicht dort, wo es eben vorher war. Ich finde eine Toilette zum Garten hin ist aber einfach verschwendeter Platz. Eine Küche mit Zugang zum Garten dagegen mein absoluter Wunsch. Um das umzusetzen hätte ich zur Not sogar auf das Gäste-WC verzichtet. Jetzt haben wir aber zum Glück eine, wie ich finde, geniale Lösung gefunden, die all unsere Wünsche berücksichtigt. Dazu erzähle ich dann später irgendwann mal mehr.

Eine andere Veränderung, die ich ebenfalls kaum abwarten konnte, war das Entfernen der ’schwedischen Gardinen‘. An fast jedem Fenster des Hauses war ein schweres Gitter angebracht. Auf der Vorderseite haben wir diese schon vor ein paar Wochen entfernt, jetzt war endlich auch der Rest dran. Die Schrauben an den Gittern waren übrigens alle ‚blind‘ gedreht, daher war es ein wahnsinniger Aufwand sie überhaupt abzubekommen. Ohne die Gitter wirkt das Haus wie befreit, es sieht von innen wie von außen jetzt so viel heller aus!

Gerade eben haben wir übrigens noch ein besonderes Fundstück gemacht. Da wir die Tür zum Wohnzimmer um etwa 50cm nach oben vergrößern wollten, haben wir den aktuellen Sturz vom Gips befreit und dabei einen wunderschönen, alten Rundbogen aus Backstein entdeckt. Natürlich sprudelt es jetzt nur so vor Ideen, wie wir diesen am besten in unser Konzept einbauen können. Auch wenn wir das Schätzchen gerade erst entdeckt haben, haben wir uns eigentlich schon von unserem Plan einer Flügeltür (wie wir sie in Wien haben) verabschiedet und wollen den Rundbogen unbedingt freilegen.


So sieht der Bogen jetzt aus, wir werden ihn in den nächsten Tagen komplett freilegen und überlegen, was wir am besten daraus machen. Ich freu mich so über diesen Fund!

Wenn ich mir übrigens anschaue, wie es im Haus vor etwa drei Monaten aussah, als ich den ersten Rundgang in meinen Instastories gemacht habe, ist das schon total verrückt. Erstmal wird es wirklich richtig horrormäßig, bevor es dann hoffentlich wunderschön werden kann.

Noch eine der schöneren Planungen, die wir letzte Woche angehen konnten, sind die Fenster. Auf der Gartenseite haben wir vor zwei Balkontüren und zwei weitere Fenster einzubauen und sind auf einen einfach perfekten Hersteller gestoßen, der unsere Vorstellungen ganz genau umsetzen kann. Dazu dann auch bald mehr!

3 Comments

  • Reply Marie 15. Mai 2019 at 9:46 am

    Ich schaue wirklich täglich in deine Stories rein, denn ich fiebere so mit eurem Projekt mit! Kann es kaum abwarten zu sehen, wie du Boden, Küche, Bäder etc. gestalten wirst. Das Haus hat wirklich auf euch gewartet, es wird ein Traum.
    Viele Grüße & weiterhin Durchhaltevermögen!
    Marie

  • Reply Jana 17. Mai 2019 at 1:46 pm

    Ein großes WOW an dieser Stelle für euer Vorhaben. Ich liebe es, deine Stories zum Haus zu verfolgen. Ihr habt schon echt viel geschafft und ich bewundere, wie cool ihr da rangeht. Du bist wirklich eines meiner größten Vorbilder wenn es um Einrichtung geht :)!

  • Reply Marianna 18. Mai 2019 at 10:55 pm

    Liebe Svenja, ich freuen mich sehr über deine Blogposts zu eurem Haus. Das wird superschön, ich habe selten ein so schönes Haus gesehen!!!
    Liebe Grüße und toi, toi, toi
    Maria

  • Leave a Reply

    Scroll Up